Besser Bio im Bauch

zurück zur Blogübersicht

Eins steht fest: Bio tut dir gut - und auch der Umwelt. 

Die Vorteile einer biologischen Ernährungsweise sind nur schwer zu übersehen. Bio-Produkte sind ökologisch, gesundheitlich und selbstverständlich auch ethisch vorteilhafter. Wer sich für Bio-Lebensmittel entscheidet, trägt mit seinem Kaufverhalten dazu bei, dass zahlreiche positive Dinge unterstützt werden.

Warum ist BIO so wichtig?
Hier sind ein paar gute Gründe!

Wohlfühlen im Bauch

1. Volles Geschmackserlebnis

 Bei Bio-Produkten wird auf den Eigengeschmack des Lebensmittels gesetzt. Dieser ist bei Bio-Obst und Bio-Gemüse durch den geringeren Wassergehalt meist intensiver als bei herkömmlichen Lebensmitteln.

 2. Ein gutes Gefühl

Bio-Lebensmittel schmecken nicht nur lecker, sondern sind zudem von guter Qualität. Darüber hinaus wird durch den Kauf von Bio-Produkten oft auch die eigene Region unterstützt.

 3. Weniger Chemie

In Bio-Produkten werden nur etwa 15 Prozent der ca. 320 verschiedenen zugelassenen Zusatzstoffe konventioneller Lebensmittel verwendet. Außerdem verzichtet der Biolandbau auf chemische Pestizide, das bedeutet, die Lebensmittel sind frei von Rückständen. 

 4. Verzicht auf Gentechnik

Die Produzenten der Bio-Lebensmittel sind per EG-Öko-Verordnung dazu verpflichtet, auf den Einsatz von Gentechnik zu verzichten. Auch für die Erzeugung von tierischen Lebensmitteln.

5. Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Biolandwirte bauen Jahr für Jahr unterschiedliche Pflanzen an (Fruchtwechsel), setzen auf robuste Sorten und arbeiten mit Nützlingen, die Schädlinge 100 % natürlich vertreiben. Biologisch bewirtschafteter Boden ist zudem in der Regel humusreicher und kann mehr Wasser speichern. Diese Biodiversität kommt unserer Umwelt zugute. Durch die Nachhaltigkeit können nicht nur wir, sondern auch zukünftige Generationen noch von der Natur und ihren Ressourcen profitieren.

6. Transparente Herstellung

Bio-Güter werden gekennzeichnet: Durch eine auf dem jeweiligen Produkt vermerkte Kontrollnummer kann der Herstellungsprozess des Produktes genau nachvollzogen werden. Über die Kontrollnummer kann beispielsweise herausgefunden werden, von welchem Hof das gekaufte Produkt stammt. Mindestens einmal pro Jahr werden die Bio-Bauernhöfe von einem Kontrollgremium besucht. Dieses Gremium untersucht, ob die Landwirte die vorgeschriebenen Richtlinien für Bio-Produkte einhalten. So wird sichergestellt, dass du tatsächlich ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel kaufst. Unsere Kontrollnummer ist DE-ÖKO-022.

7. Fairer Handel 

Viele ökologische Betriebe halten die soziale Gerechtigkeit hoch und unterstützen den fairen Handel (Fair Trade). Dabei sind die Preise der gehandelten Waren höher angesetzt als der Weltmarktpreis, um den produzierenden Entwicklungsländern ein höheres und verlässlicheres Einkommen zu sichern. Halte Ausschau nach dem Fairtrade-Siegel! 

8. Artgerechte Tierhaltung

Tiere in ökologisch orientierten Betrieben werden eher artgerecht gehalten als in konventionell arbeitenden. Sie bekommen ein speziell auf sie abgestimmtes Öko-Futter. Mit dem Kauf von Bio-Fleisch tun Sie sich also nicht nur selbst einen Gefallen, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zu einer artgerechten Tierhaltung. Auf Bio-Höfen dürfen auch nur so viele Rinder leben, dass deren Gülle den Nährstoffbedarf der Pflanzen des Betriebes deckt – Überschüsse sind verboten. 

9. Verzicht auf Gentechnik 

Bei Bio-Lebensmitteln ist nur eine zufällige Vermischung von 0,9 % mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) zulässig. Nach der EG-Öko-Verordnung sind Produzenten von Bio-Produkten dazu verpflichtet, auf den Einsatz von Gentechnik zu verzichten.

10. Besser Bio bei Histaminintoleranz 

Alle Histaminikus-Lebensmittel sind biozertifiziert und unterliegen strengen Kontrollen um den Standard der Bioqualität zu gewährleisten. Dadurch erweisen sie sich als ökologisch, ethisch und vor allem gesundheitlich vorteilhafter. Die Chemikalien und Pestizide, die bei der konventionellen Herstellung verwendet werden, können auf Dauer die Darmschleimhaut und damit auch die Darmflora beschädigen. Dies kann zu einem Ungleichgewicht der Darmbakterien sowie auch zu einer reduzierten Bildung des Enzyms DAO (welches für den Histaminabbau verantwortlich ist) führen. Auch können die Giftstoffe die übermäßige Ausschüttung von Histamin aus den Mastzellen triggern. Bio-Lebensmittel sollten also immer deine erste Wahl sein.  Mit unserem Sortiment seid ihr deshalb immer auf der sicheren Seite.  Der Verzicht auf Pestizide und Gentechnik liegt uns besonders am Herzen, da wir euch nicht nur ein volles Geschmackserlebnis, sondern auch ein gutes Gefühl für eure Gesundheit bieten wollen.

Wenn du deiner Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes tun möchtest, ist „Bio“ tendenziell die bessere Wahl!