Geringe Wahrscheinlichkeit

Die Wahrscheinlichkeit, dass du an einer Histaminintoleranz leidest, ist eher
gering. Wenn du an unspezifischen Symptomen leidest, dann solltest du bei
einem Allergologen weitere Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien
untersuchen lassen. Auch Darmerkrankungen solltest du von einem
Gastroenterologen abklären lassen. Um eine Histaminintoleranz komplett
auszuschließen, kannst du dich gerne 7 Tage lang streng histaminarm ernähren.
Sollten deine Symptome dadurch besser werden oder gar verschwinden,
dann spielt auch Histamin bei deinen Beschwerden eine Rolle. Hier wäre eine
zeitweise histaminarme Ernährung empfehlenswert.


Diese Tools helfen dir jetzt weiter:
- Link zur SIGHI Liste: Iss in den 7 Testtagen nur die grün markierten
Lebensmittel und führe am besten ein Symptomtagebuch.

- Deine Symptome haben sich verbessert?: Besuche unsere Wissenswelt und
erfahre weitere hilfreiche Informationen rund um die Histaminintoleranz.

- Link zur Broschüre: Ab jetzt histaminarm. Mit dieser Broschüre meisterst du
den Start in eine histaminarme Ernährung. 70 histaminarme Rezepte helfen dir bei deiner Ernährungsumstellung, um deinen ganz persönlichen Ernährungsplan zu gestalten. Zusätzlich bekommst du noch weitere hilfreiche Tipps und Tricks.


Du hast weitere Fragen zur Histaminintoleranz oder der histaminarmen
Ernährung? Dann schreib uns gerne an info@histaminikus.de

Wichtiger Hinweis: Dieser Test ersetzt keine ärztliche oder therapeutische
Diagnose, sondern kann lediglich ein erster Hinweis in Richtung
Histaminintoleranz sein.